Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: Harbourfront-Literaturfestival eröffnet

Hamburg (dpa)Vor der Kulisse von Hafenkränen und Überseecontainern, von Docks und Werften in Hamburg sind wieder Autoren aus aller Welt beim Harbourfront-Literaturfestival zu Gast.

Harbourfront-Literaturfestival eröffnet
Joachim Meyerhoff hat sich in Hamburg zum Literaturfestival angesagt. Foto: Ole Spata

Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) hat am Mittwochabend im kleinen Saal der Elbphilharmonie das Harbourfront-Literaturfestival eröffnet. Bis zum 15. Oktober wird der Hamburger Hafen zum neunten Mal Treffpunkt von Autoren aus aller Welt.

"Der 15. Oktober markiert sicherlich den Höhepunkt, wenn ? nacheinander, wohlgemerkt ? Joachim Meyerhoff, John LeCarré und Salman Rushdie im Großen Saal der Elbphilharmonie lesen", sagte Brosda. "Lesungen in diesen Dimensionen sind nichts Alltägliches. Da sage noch einer, die Menschen interessierten sich nicht mehr für Literatur", meinte der SPD-Politiker.

Dem Festival sei es außerdem gelungen, eine ganze Reihe türkischer Autoren nach Hamburg zu holen. "Das Festival wird den Hamburgern zeigen, dass es auch eine weltoffene, moderne Türkei gibt, deren Schriftsteller Weltliteratur schreiben", sagte Brosda. Zur Eröffnung hatte das Festival den deutschen Autor Peter Wohlleben ("Das geheime Leben der Bäume") eingeladen, der sein neues Buch "Das geheime Netzwerk der Natur" vorstellte.

Die "Cap San Diego" ist auch dieses Jahr wieder Zentrum des Festivals. Die Luken 4 und 5 werden abendlich bespielt, das Bordbistro ist Treffpunkt nach den Veranstaltungen. Zu den Veranstaltungsorten zählen neben der Elbphilharmonie zahlreiche Theater, Kirchen und Musikclubs.

Beim Debütantensalon gibt es acht Nachwuchsautoren zu entdecken, unter denen am Ende des Festivals der mit 10 000 Euro dotierte Klaus-Michael-Kühne-Preis ausgelobt wird. Das mit 3000 Euro dotierte "Hamburger Tüddelband" für den besten Kindergeschichten-Erzähler des Jahres geht in diesem Jahr an die Hamburger Illustratorin und Autorin Birte Müller. Der Preis wird am 14. September durch die Schirmherrin Christine Kühne in der Hauptkirche St. Katharinen verliehen. Das Kinder- und Jugendbuchprogramm bietet insgesamt zehn Veranstaltungen.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG