Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: Autonomer Renault Symbioz soll im Wohnzimmer parken

Frankfurt (dpa/tmn)Das Auto im Wohnzimmer parken? Was sich die wenigsten Autofahrer vorstellen können, präsentiert Renault auf der IAA in Frankfurt am Main. Dort stellt der Autobauer den Symbioz vor, der zum Teil des Hauses werden soll.

Autonomer Renault Symbioz soll im Wohnzimmer parken
Integraler Bestandteil des Wohnzimmers: Der Renault Symbioz kann auch als häusliche Sofalandschaft dienen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn

Das Auto wird nach der Überzeugung der Designer immer mehr zum Wohnraum auf Rädern. Das gilt erst recht, wenn sich der Fahrer in Zeiten des autonomen Fahrens nicht mehr ums Lenken kümmern muss.

Diesen Faden hat Renault auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 16. bis 24. September) mit der Studie Symbioz weiter gesponnen - und das Fahrzeug sogar zum Teil des Hauses gemacht.

Statt in einer Garage parkt die 4,70 Meter lange Elektrolimousine in dieser Vision prominent mitten im Wohnzimmer des parallel zum Auto entworfenen Musterhauses und wird mit geöffneten Portaltüren zum Teil der Inneneinrichtung - die vier Sessel in der Lounge aus Filz, Marmor und Holz lassen sich wie eine Sitzgruppe auch in eine Vis-à-vis-Anordnung bringen.

Damit ersparen die Franzosen den Insassen am Ziel nicht nur das Aussteigen. Sondern nach eigenen Angaben kämpfen sie so auch noch gegen die Überfüllung der Innenstädte: Wenn sie nicht gebraucht werden, verschwinden die Autos von der Straße einfach im eigenen Zuhause.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG