Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: The Waterboys geizen nicht mit neuen Songs

Berlin (dpa)Wer die Waterboys unter Folkrock mit Kelten-Touch einordnet, springt zu kurz. Auf dem neuen Album des Schotten Mike Scott und seiner Band geht es mindestens ebenso sehr um amerikanische Musikstile.

The Waterboys geizen nicht mit neuen Songs
Mike Scott ist The Waterboys. Foto: Paul Mac Manus

Fast 40 Jahre ist Mike Scott, Frontmann und einzige Konstante der britischen Band The Waterboys, schon im Geschäft. Aber die kreativen Säfte des Songschreibers fließen weiterhin ohne große Staus.

"Zum Glück für mich - und ich hoffe auch für den Hörer - kamen immer mehr Lieder zusammen, und zwar in Pop-Farben", sagt der 58-Jährige über sein neues Doppelalbum. Tatsächlich malt der Singer-Songwriter auf "Out Of All This Blue" mit der buntesten Palette seiner langen, wechselvollen Karriere.

Klassischer Poprock, aber auch Soul und Funk als Prince-Hommage ("If I Was Your Boyfriend"), Rhythm 'n' Blues, Jazz, Americana und irisch-schottischer Folk stehen bei Scott und den derzeitigen Waterboys in üppigen 23 Songs auf der Agenda. Und einige romantische Balladen wie "The Girl In The Window Chair", für die er sich die Streicher und Bläser der begehrten US-Studioband Spacebomb Collective aus Richmond/Virginia zur Hilfe holte.

Der Sänger, Gitarrist und Pianist hatte seine größten Erfolge als Bandleader mit Alben wie "This Is The Sea" und  "Fisherman's Blues" in den 80er Jahren. Nach Solo-Jahren in den 90ern belebte er die Band neu und brachte zuletzt mit "An Appointment With Mr. Yeats" (2011) und "Modern Blues" (2015) zwei ambitionierte und auch wieder recht erfolgreiche Platten heraus.

Immer ein Ereignis sind Scotts Texte - vor seiner Musikerlaufbahn studierte er Literatur und Philosophie an der Uni Edinburgh. Auch bei "Out Of All This Blue" lohnt also das genaue Zuhören, selbst wenn die Musik in schwächeren Momenten am Ohr vorbeirauscht.

Fazit: Ein weiteres sehr solides, respektables Waterboys-Werk - doch wie bei den meisten Doppelalben hätte die Beschränkung auf ein Dutzend Songs in 45 bis 50 Minuten (statt der angebotenen knapp 100-minütigen Laufzeit) dem Gesamtergebnis gut getan.

Konzerte im November: 9.11. Hamburg, Laeiszhalle, 14.11. Duisburg, Theater am Marientor

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG